Kreta 5.11. - 18.11.2014 - zu den Herbstbluehern


04.11.2014

Etwas umstaendlicher Flug mit Aegean Air von Frankfurt nach Saloniki, dann mit Wartezeit nach Athen, erneut mit Wartezeit nach Chania, genauso ging es am 19.11.2014 wieder zurueck. Dies kostete somit je einen vollen Tag. Wir, das heisst Gisela, meine Frau, unser Freund Christian Gembardt und ich hatten einen Toyota RAV4 bei Hertz vorbestellt, bei der Uebernahme spaet abends war dann aber nur ein Daihatsu Terios da (eine Klasse tiefer, für die Mietdauer ueber 220 € billiger). Immerhin sollten wir am naechsten einen anderen Wagen erhalten, einen Skoda Yeti aus der korrekten Preisklasse. Dieses Auto war aber auch eine Gurke der Fa. Hertz, er verbrauchte auf etwa 2000 km 7 l Oel !!! Zudem qualmte die Kupplung beim Anfahren an steilen Steigungen, einmal dachten wir wirklich, das Auto sei in Brand geraten. Natuerlich merkten wir den Oelverbrauch erst, als die Oeldruck-Kontrolleuchte aufleuchtete, wir haetten noch einen Tag verloren, haetten wir versucht, das Auto zu tauschen, ergo kippten wir immer wieder Oel nach. Ansonsten klappte aber die Organisation gut, die ersten 2 Naechte schliefen wir in Chania, dann 3x in Chora Sfakion, dann 2 x in Agia Galini, gefolgt von 3 Tagen in Ierapetra, von dort zurueck ganz in den Westen, wo wir in Kissamos in den Arodamus-Appartements sehr gut für die restlichen 5 Tage untergebracht waren. Jeweils am Anfang der Bilder des jeweiligen Tages Kartenuebersicht mit Markierungen, wo fotografiert wurde. Die Bilder des Tages in getrennten Galerien, links immer Thumbnails zur Uebersicht, gross das zugehoerige Bild rechts davon, durch Klick angezeigt.

Am 5.11.2014 Fahrt ueber die Akrotiri, um uns zu orientieren, schon hier eine ganze Reihe Arten. Als erste fuer uns neue Arten Ranuculus bullatus und Colchicum pusillum,interessant auch eine grosse Population Spiranthes spiralis in der Naehe der Muelldeponie von Chania.
Bilder vom 05.11.2014

Am 6.11. dann Start in Richtung Osten, von Askifou aus hoch in die Lefka Ori auf die Niatou - Hochebene. Hier viel Crocus laevigatus, oft auffaellig gelblich gefaerbt mit dunkel violetter Federung statt schneeweiss, dazu in grossen Mengen Colchicum cretense. Von dort zurueck auf die Strasse in Richtung Chora Sfakion, bei Imbros den locus classicus von Prospero minimum aufgesucht, in den Kehren bergab vor Chora Sfakion dann die erste Raritaet, Biarum davisii in schoener Population.
Bilder vom 06.11.2014

Am 7.11. hoch nach Anopoli, dort viel gesucht, aber die begehrte Art Colchicum macrophyllum nicht gefunden, wahrscheinlich war es einfach viel zu spaet im Jahr. Dafuer erstmalig Sternbergia greuteriana, die kleine Sternbergie von Kreta. Auch hier Crocus laevigatus, es gab auch - schon etwas verbluehte Biarum davisii. Ein kurzer Trip nach Frangocastello brachte ein Massenvorkommen von Thymelea hirsuta.
Bilder vom 07.11.2014

Am 8.11. Fahrt westwaerts, in Kapsodasos die steile Bergstrasse nach Norden am Rand der Schlucht in den Felsen dann reiche Beute, Daphne jasminea, Staehelina fructicosa, Allium tardans, erstmals ein grosswuechsiges Prospero. Von dort zurueck und weiter Richtung Plakias, Preveli. Bei Plakias noch ein Pankratium in Bluete, Daphne gnioides, Euphorbia paralias, dann bei Preveli nochmals reichlich Biarum davisii.
Bilder vom 08.11.2014

Am 9.11. dann Quartier nach Agia Galini verlegt, viel Regen, immerhin unterwegs schoene Bestaende von Meerfenchel und ein dicker Bueschel Crocus tournefortii gefunden. Auf den Bergen suedwestlich Spili vom Regen vermatschte Crocus oreocreticus, bei Kerames noch Felsen mit Farnen und bluehendem Maeusedorn.
Bilder vom 09.11.2014

Am 10.11. ueber Gergeri zum Psiloritis, neben den kleinen Colchicum-Arten reichlich Crocus oreocreticus, besonders winzige Sternbergia greuteriana und viele Pflanzen von Biarum tenuifolium ssp. idomaeum, 1 mit noch erhaltener Spatha. Langweilig die anschleissende Fahrt durch die Asteroussia-Berge, wohl durch Trockenheit.
Bilder vom 10.11.2014

Am 11.11. auf dem Weg nach Ierapetra unterwegs ueber Kato Symi auf die Lapathos-Hochebene, hier Massen von Crocus oreocreticus und kleinen Colchicum, pusillum nicht von cretense zu trennen anhand der Blueten.
Bilder vom 11.11.2014

Am 12.11. lange Fahrt um den aeussersten Osten Kretas herum, ueber Sitia zum Toplou-Kloster. Mehrfach Crocus tournefortii, aber keine Crocus boryi, interessant Galatella cretica. Von dort die Ostkueste nach Sueden ueber Zakros, bei Xerokambos nochmals reichlich Biarum tenuifolium, aber nur noch Gammelblueten.
Bilder vom 12.11.2014

Am 13.11. ueber Kritsa nach Katharo, hier Massenvorkommen Crocus oreocreticus, weiter duch die Schluchten nach Sueden zurueck nach Ierapetra.
Bilder vom 13.11.2014

Am 14.11. quer durch ganz Kreta nach Kissamos (370 km !), unterwegs ein herbstbluehendes Vorkommen von Narcissus tazetta, hier auch reichlich Colchicum, vermutlich cupani ssp. cupani. Bei Mochos nochmals Crocus tournefortii.
Bilder vom 14.11.2014

Am 15.11. Besuch in Falasarna, reichliche Vorkommen (Tausende)von Androcymbium rechingeri, erste Knospen. Bei Elafonissi gegenueber der Insel das kleine Vorkommen eingezaeunt, nicht erreichbar. Beeindruckend hier Erika manipuliflora in der Kuestenflora.
Bilder vom 15.11.2014

Am 16.11. auf die Omalos-Ebene, Prospero depression vergeblich gesucht. Einige gammelige Carlinas mit 2. Bluete.
Bilder vom 16.11.2014

Am 17.11. Nochmals nach Sueden, beide Erdbeerbaeume fruchtend, A. unedo gleichzeitig in Bluete, fuer Iris planifolia war es wohl noch zu frueh.
Bilder vom 17.11.2014

Am 18.11. nochmals Androcymbium rechigeri besucht, am Strand eine phantastische Pflanze von Euphorbia peplis in Bluete gefunden. Dann als Abschluss der Reise nochmals auf die Rhodopu-Halbinsel, Crocus cartwrigtianus noch schoen gefunden. Wie sonst immer wieder auch hier Cyclamen in Bluete.
Bilder vom 18.11.2014

Am 19.11. dann Rueckflug nach Deutschland.
Bilder von Androcymbium